Newsflash

 

2011 am 15.08.2011 brennt der Ökonomieteil des Anwesens Deutwanger Straße 3. Der Brand und die Wasserschäden führen zu einem Totalschaden mit ca. 250.000 €. Menschen und Tiere kommen nicht zu Schaden.
2010 vom 27.07. bis zum 01.08.2010 richtet der Kreisfeuerwehrverband Konstanz zusammen mit der Hohenfelser Wehr das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager 2010 im Gebiet Bruck in Liggersdorf aus. Ca. 750 Kinder und Jugendliche nehmen an diesem Großereignis mit einer kleinen Zeltstadt teil.
2009 am 27.07.2009 brennt das Anwesen Rotebühlstraße 5. Der Großbrand dieses 2-Familien-Hauses führt zu einem Totalschaden des Anwesens. 2 Familien werden obdachlos. 2 Tage später brennt die Brandruine erneut. Bei der Generalversammlung am 07.12. wird Kommandant Franz Hahn von Bürgermeister Hans Veit zum Oberbrandmeister ernannt.
2008 am 10.02.2008 brennt erneut das Holzlager beim Anwesen Am Rosenhang 1 und beschädigt wieder das Wohnhaus ganz erheblich. Bei der Generalversammlung  am 01.12. wird die Durchführung des Kreisjugendzeltlagers 2010 beschlossen. 
2007 am 03.12. wird bei der Generalversammlung der Gesamtwehr Berthold Will zum 2. Stellvertreter des Feuerwehrkommandanten gewählt. Der bisherige 2. Amtsinhaber Gerhard Schmid scheidet altershalber aus diesem Amt aus.
2006 am 01.09. wird der Kamerad Peter Moll auf seinem letzten Weg begleitet¸ nachdem er am 26.08. bei einem tragischen Unfall ums Leben kam. Eine brennende Ballenpresse (Totalschaden)¸ westlich des Baugebiets Hungerberg auf einer landw. Nutzfläche¸ erfordert am 04.09. den Einsatz der Hohenfelser Wehr.
2005 am 14.04.2005 werden die bisherigen Feuerwehrabteilungen Kalkofen und Selgetsweiler zu einer Abteilung Selgetsweiler-Kalkofen zusammengeschlossen. Neuer Abteilungskommandant wird Berthold Will aus Selgetsweiler. Der bisherige Kalkofer Abteilungskommandant Peter Moll wird nach 15 Jahren Tätigkeit verabschiedet. Die Wehr erhält am 18.09.2005 ein neues Fahrzeug LF 10/6 Daimler-Benz/Rosenbauer (Kosten 173.000 €/Förderung des Landes 139.000 €). Am 2.11.2005 erhält die JFW von der Fa. ALCAN¸ Singen¸ ein gebrauchtes LF 8 geschenkt. In Deutwang wird am 26.11.2005 bei einem Brand eines Holzlagers das Wohnhaus Am Rosenhang 1 stark beschädigt.
2004 am 6. November gründet die Hohenfelser Wehr eine Jugendfeuerwehr. Ralf König¸ Rainmund Keller und Manuel Stehmer übernehmen die Betreuung.
2003 am 24. Januar Großbrand Mühlweg 5¸ Josef Hahn¸ Kalkofen. Peter Kneißler gibt Amt als Kommandant am 27. Januar vorzeitig ab. Schwelbrand am 08. Februar im Anwesen Lindenstraße 8¸ Mindersdorf. Zum neuen Kommandanten wird am 31. März Franz Hahn¸ Sattelöse¸ gewählt. Mähdrescherbrand (Totalschaden) am 30. Juli in Kalkofen.
1999 am 16. Februar Großbrand in Deutwang¸ Anwesen Karl Schmid in Schutt.
am 5. Mai Feuersbrunst¸ Zerstörung der Kaplanei-Scheune¸ aus dem Jahre 1783.
1996 am 22. April Flächenbrand im Wald unterhalb der Schule Schloss Hohenfels.
1995 am 02.03.1995 Brand der Scheune Josef Muffler¸ Mindersdorf.
1994 Gerhard Schmid gibt die Aufgabe als Gesamtkommandant aus beruflichen Gründen auf. Neuer Kommandant wird Peter Kneißler.
1989 am 21. Mai Übergabe des Löschfahrzeuges LF 16 Daimler-Benz/Ziegler mit Festgottesdienst und Schauübung. Kosten des Fahrzeuges 309.878¸- DM¸ Beihilfe vom Land 169.200¸- DM¸ vom Landkreis 8.400¸- DM. Kommandant Hauptbrandmeister Johann Freitag scheidet aus dem Feuerwehrdienst. Neuer Kommandant Gerhard Schmid.
1986 Die Freiwillige Feuerwehr Kalkofen feierte 50-jähriges Bestehen in der Hohenfelshalle.
1985 am 25. März Brand Schuppen Karl Moll¸ Kalkofen¸ geringer Schaden. Im September Brand Ökonomiegebäude Alfons Schmid¸ Mindersdorf.
1983 am 1. Juli Brand durch Blitzschlag bei Anton Reichle¸ Ratzenweiler-Mindersdorf.
am 1. August Brand Gasthaus Adler¸ Mindersdorf.
1982 20. Januar¸ Brand der Scheune Mathäus Keller¸ Mindersdorf.
1981 am 26. August Brand der Scheune Erwin Klotz¸ Deutwang. Dezember¸ Brand Anwesen Rudolf Joos¸ Deutwang.
am 27. September Weihe der Feuerwehrfahne der Gesamtwehr Hohenfels mit Fest.
1980 am 13. Juni Großbrand Wohn- und Ökonomiegebäude Karl Moll¸ Kalkofen.
1979 Beschaffung eines Funkgerätes für die Feuerwehr und Sirenensteuerung¸ 6700¸- DM Kosten¸ dazu erhielt die Gemeinde eine Beihilfe von 60 % der Kosten.
1976 am 1. April Brand des Anwesens Wilhelm Bauer¸ Liggersdorf.
1975 am 26. Juni Wahl des Johann Freitag¸ Sattelöse¸ zum Gesamtkommandanten.
1975 Zusammenschluss der Hohenfelser Ortschaften zur Gesamtgemeinde Hohenfels. Die Ortswehren wurden in Abteilungen umgewandelt und die Gesamtwehr gegründet.
1971 am 11. August Brand Anwesen Franz Rigger¸ Kalkofen. Blitzschlag.
1970 am 18. Februar Brand des landw. Anwesens Trudpert Müller¸ Liggersdorf.
1970 27. September Weihe des neuen Löschfahrzeuges der Wehr. 78.604¸- DM. Garageneinbau in der Pfarrscheune für Feuerlöschfahrzeuge¸ 22.837¸- DM. Im November¸ Schadensfeuer Hofgut Geyerhof Selgetsweiler¸ Wendelin Haak.
1968 am 7. Januar Schadensfeuer Scheune Richard Haidlauf¸ Kalkofen.
am 28. Mai Blitzschlag in die Scheune des Otmar Merk¸ Weiherhöfe¸ Kalkofen.
1967 am 28. Februar¸ Brand der Scheune Adolf Müller. 26. - 27. Februar¸ Schwelbrand auf Schloss Hohenfels. 11. November¸ Brand des Anwesens Franz Haug.
1966 am 18. Juli Brand Anwesen Josef Martin in Mindersdorf.
1962 ab 1. Dezember: Johann Freitag zum Liggersdorfer Kommandanten bestellt. Am 30. April Brand Anwesen Adolf Haidlauf. Besitzer erlitt schwere Brandverletzung
1960 Kauf eines Schlauchtrocknungsschrankes 3.023¸- DM.
1957 Feuerwehr erhält neues Löschfahrzeug 25.000¸- DM vom Kreisfeuerlöschverband. Oberbrandmeister Baptist Bezikofer¸ Ortskommandant Wilhelm Haidlauf.
1956 auf dem Rathaus wurde eine elektrische Sirene installiert¸ auch für Feueralarm.
1952 Bau eines Feuerwehrhauses mit Unterrichtsraum für die Landw. Berufsschule.
1951 Brand des Schuppens Hermann Haidlauf¸ Liggersdorf.
1948 Waldbrand Distrikt ? Fohren? bei Sattelöse im Mösle?. Gemeindewald.
1943 Erstellung eines Brandweihers im Dorfbach am Kaplaneigarten. Kosten 2.488¸10 M. Bildung einer Frauenfeuerwehr - Ersatz für die im Krieg befindlichen Männer. Maurermeister Vinzenz Knoll¸ lt. Rechnung 913¸- M. 1/2.10. Einsatz beim Josef Beil¸ Loghöfe Kalkof
1942 Die Feuerwehr erhält eine Motorspritze auf Anhänger. TS 8¸ tragbar¸ 5 Ansaugschläuche durch den Feuer-Löschverband.
1940 am 2. November Brand Schweinestall Martin¸ Liggersdorf.
1939 Zahlung Umlage an den Feuerlöschverband Wald¸ Umlage 135¸60 M.
1938 Kauf von Feuerlöschgeräten 1.184¸- M.¸ 25 Feuerwehrröcke 975¸- M. Artur Effinger. Einheitliche Uniformen der Feuerwehr. Belobigung mit einer Geldspende¸ für Beobachtung der Heustöcke und Alarmierung der Feuerwehr an Georg Lutz¸ Selgetsweiler¸ Heinrich und
1937 Kauf Signalhorn B für Feuerwehr 16¸- M. von Haberbosch¸ Sigmaringen.
1936 Restzahlung an Löschverband Wald¸ Spritze 169¸50 M.
1935 Umwandlung der Pflichtfeuerwehr in Freiw. Feuerwehr mit Kalkofen und Selgetsweiler. Kreisbrandmeister Hofmann¸ Sigmaringendorf.
1935 Beschaffung von 18 Helmen¸ Uniformen¸ Gurten und Dienstmützen. Beschaffung von Schläuchen für die Motorspritze Wald¸ anteilige Zahlung 237¸- M. Satzung des Feuerlöschverbandes Liggersdorf vom 20.12.1935. Satzung Feuerlöschverband Wald mit den Hohenfelsisc
1932 Im Januar Brand der Scheune Trudpert Müller¸ Ortsstraße. Im Herbst Brand des Schuppens Isidor Müller.
1931 Mit Feuerspritze im August nach Mindersdorf¸ Brand bei Glöckler. Am 12. September zum Brand Josef Sigmund¸ Loghöfe. Vesper im Bären 17¸20 M.
1930 im März Brand des Holzschuppens des Pfarrhauses. Glut zur Wärme für Hühner. Brand am 14. Mai¸ Anwesen Johann Benkler I. Verpflegung 16¸70 M.bei Freitag.
1930 Feuersbrunst bei Albert Schaffart und Leonhard Benkler. Mit beim Löscheinsatz Motorspritze Pfullendorf¸ Kosten 50¸- M. Verpflegung der Feuerwehren¸ Bären 83¸- M . Adler 104¸20 M¸ Krone 58¸15 M. Beide Anwesen brannten total nieder.
1925 Fahren der Feuerspritze nach Mindersdorf¸ Brand Anwesen Vögtle.
1922 Brand¸ Wohn- und Ökonomiegebäude Johann Benkler I¸ Rother Straße (Lexikon).
1920 Beschaffung Ausrüstung für Feuerwehr Elektriker¸ 3386¸- M.¸ Magirus Ulm.
1914 Feuer Gasthof ?Löwen? Kalkofen am 24. September.
1911 am 9. September Brandplatz Kalkofen¸ Schernegg-Scheune. Spritze u. Mannschaft.
1909 Feuerwehr am 20. September in Selgetsweiler¸ Brand bei Bernhard Riegger.
1905 Bau Wasserversorgung Liggersdorf¸ Kosten 25.809¸- M.
1903 Feuerspritze am 8. Oktober zum Brandplatz/Domänenwohnhaus Hohenfels.
1901 die Gemeinde beschafft eine neue Saugspritze von der Fa. Friedrich Blersch¸ Überlingen¸ Kosten 1890¸- M. Die alte Feuerspritze wird um 390¸- M in Zahlung genommen.
1899 am 17. August Anwesen Franz Brugger durch Feuer zerstört.
1898 am 20. Mai Brand bei Engelbert Heim¸ Schweinestall und Waschküche.
1895 am 13. Mai und 28. August mit Feuerspritze nach Mindersdorf.
1894 am 15. Januar mit Feuerspritze nach Kalkofen¸ Brand bei Josef Hahn.
1894 am 15. Januar mit Feuerspritze nach Kalkofen¸ Brand bei Josef Hahn.
1892 am 14. August Brand bei Josef Wildmann¸ Sattelöse¸ Bier Freitag 28¸79 M.
am 19. Oktober mit Feuerspritze nach Deutwang. Brand bei Peter Hahn.
1891 am 16. August¸ Brand bei Otto Ströhle L. Bier der Feuerwehr 70 ltr. 15¸51 M.
am 17. Oktober mit der Feuerspritze in Deutwang.
1889 am 2. Januar Brand des Hauses Johann Bapt. Müller¸ Ziegler¸ 57 ltr. Bier im Bären und 41 ltr. in der Krone.
1888 am 10. Mai Brand Wohnung Fridolin Hofmeister.
am 6. November Brand im Rappenhof.
1886 am 12. September Brand in Schernegg.
1885 Spritze am 16. Juni bei Kaspar Keller Wtw. Liggersdorf. Bier im Bären u. Krone 28¸05 M. Spritze am 20. Juni nach Seelfingen¸ am 23.1.1886 in Waldsteig.
1883 Ausstattung mit 77 Armbinden¸ einer Fahne¸ einer Laterne¸ Lernhard¸ Wald¸ 28¸- M.am 25. Januar mit Feuerspritze in Deutwang.
1882 am 9. Juli Feuer bei Josef Wildmann¸ Sattelöse¸in der Scheune. Bier für Löschmannschaften aus Mindersdorf und Liggersdorf¸ 135 ltr.¸ 32¸70 bei Freitag.
1881 am 21. Juli mit Spritze nach Sentenhart.
1880 mit Feuerspritze am 1. September nach Alberweiler.
1879 am 23. Oktober nach Selgetsweiler¸ Feuer bei Karl Mühlherr.
1878 am 13. August Brand bei Josef Benkler¸ 25 ltr. Bier Wirt Thomas Schmid. Feuerspritze zum Nusserhof.
1875 am 27. März nach Deutwang¸ am 1. April nach Zoznegg.
1872 am 8. September nach Mahlspüren.
1871 am 26. März nach Deutwang¸ am 12. September nach Mindersdorf.
1870 am 26. Juli nach Kalkofen¸ am 22. Juli nach Eggenschweiler - Winterspüren.
1867 im September zum Rappenhof¸ am 31.Oktober nach Hippetsweiler¸ November im Hagendorn. Verkauf der alten Spritze an Gemeinde Bambergen um 170 fl.
1866 Liggersdorf beschafft eine neue Feuerspritze von Glockengießer Blersch¸ Überlingen¸ Kosten 1400 fl.¸ Anfuhr 5 fl.¸ Probe der Feuerwehr 6 fl. 50 +er.
1865 am 4. Mai¸ Feuerkatastrophe Liggersdorf¸ Pfarrhof mit Scheune u. 2 Wohngebäude mit Ökonomie in Liggersdorf brannten ab. Siehe besonderer Bericht.
1863 am 24. Mai Feuerspritze nach Ratzenweiler¸ Spritzenmeister Zachäus Keller.
1859 Aufstellung der Gemeindebrunnen¸ Kauf vom Fürstl. Hüttenwerk Zizenhausen.
1858 mit der Feuerspritze nach Zizenhausen.
1857 Neubau des Spritzenhauses. Nesensohn 13 fl.¸ Maurermeister Mathias Bauer¸ Mühlingen¸ 53 fl. Feuerspritze Einsatz in Selgetsweiler¸ sowie nach Mindersdorf am 5. August Feuersbrunst in Mindersdorf¸ 8 Gebäude sämtliche Futter- und Strohvorräte¸ sowie ein gro
1856 am 6. August mit Feuerspritze nach Selgetsweiler.
1852 am 11. November mit Feuerspritze zur Dampfsäge Schaffart¸ Weiherhof¸ Explosion.
1836 Feuersbrunst bei Freitag Sattelöse. Nachweis Gemeinderechnung B. 57/1836.
1831 Spritzengemeinschaft Liggersdorf¸ Mindersdorf¸ Deutwang¸ Spritzenmeister Andrä Vögtle¸ Mindersdorf. Lfd. Kosten der gemeinsamen Feuerspritze¸ Liggersdorf¸ Mindersdorf¸ Deutwang¸ im Jahr 8 fl. 8 +er anteilige Aufteilung. Anschaffung einer Feuerspritze 470
1829 am 15. September zu Brand nach Sauldorf gefahren.
1829 Bildung von Spritzengemeinschaften: Liggersdorf¸ Mindersdorf und Deutwang. Und den drei oberen Gemeinden: Kalkofen¸ Selgetsweiler und Oberndorf¸ am 3.4.1830 die alte Feuerspritze und 150 fl. übergeben